Kleines Lexikon unserer Hamburger Spezialitäten

Helgoländer Fischtopf

Kreation des Brodersen: verschiedene Fischfilets gedünstet mit Shrimps und Gemüse, dazu Petersilienkartoffeln

Labskaus

Für unser Labskaus verwenden wir gepökeltes Rindfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln, Matjes, Rote Bete und diverse Gewürze (top secret!) – alles durch den Fleischwolf gedreht. Wer das traditionelle Seemannsessen erst mal vorsichtig probieren möchte, kann im Brodersen auch eine kleine Portion bestellen!

Pannfisch

Früher ein klassisches Resteessen: Muttern briet verschiedene Fischreste am nächsten Tag in der Pfanne („Pann“). Dazu gab’s Senfsauce und Bratkartoffeln. Im Brodersen kommen selbstverständlich nur feine Fischfilets in die Pfanne!

Maischollen

Diese ersten Schollen des Jahres werden Ende April und im Mai gefangen. Sie sind nur etwa handtellergroß und besonders zart.

Matjes

Hering, früher der Fisch der armen Leute, reift sieben Tage mit Salz im Fass, bevor er filetiert wird. Nur junge Heringe werden für die Matjes-Produktion verwendet, Fangzeit ist von Mai bis Juli. Die ersten Matjes einer Saison, auch „neue Matjes“ genannt, sind kleiner und zarter, aber noch nicht so geschmacksintensiv.

Scholle Finkenwerder Art

Gebratene Scholle mit Speckwürfeln serviert.

Stint

Die winzigen Fische – eine Lachsart – werden in Mehl gewendet und gebraten. Und komplett mit Kopf und Schwanz verspeist. Fangzeit: Februar.